Lebensräume für Jung und Alt

Lebensräume für Jung und Alt steht für zentrumsnahe, überschaubare Wohnanlagen nach dem Modell des Mehrgenerationenhauses. Hier leben Menschen verschiedener Generationen miteinander. Nachbarn kennen und unterstützen sich gegenseitig ganz bewusst. So können ältere Menschen länger in ihrer vertrauten Umgebung bleiben. Die institutionelle Hilfe und das Voranschreiten von Pflegebedürftigkeit können dadurch verzögert werden. Über unser Konsortium Meisterverein realisieren wir dieses Projekt schlüsselfertig.

Planung des Objekts

Gemeinsam mit der Diözese Bozen-Brixen, der Caritas, der Stiftung Liebenau, dem Diözesaninstitut für den Unterhalt des Klerus (DIUK) und der Gemeinde Meran verwirklicht die Stiftung St. Elisabeth im Eucharistinerkloster im Winkelweg von Meran eine neue innovative Wohnanlage mit rund 22 Mietwohnungen, darunter sieben Seniorenwohnungen, ein gemeindeeigener Kindergarten mit zwei Sektionen und der Sitz von Caritas Integra. Die Eucharistinerpatres bleiben weiterhin vor Ort und betreuen die Eucharistinerkirche.

Menschen verschiedener Generationen leben miteinander – aktive, rüstige Senioren, Alleinstehende, Paare, Alleinerziehende oder junge Familien. Die von verschiedenen Generationen geprägte und übergreifende Nachbarschaftshilfe und das bürgerschaftliche Engagement werden in Zukunft auch im Sinne der Vorsorge mehr an Bedeutung gewinnen. Kernpunkt des Wohnmodells ist die sogenannte Gemeinwesenarbeit, die zu gegenseitiger Unterstützung zwischen den Bewohnern anregt. Für die Wohnanlage gilt der Grundsatz: Zwei Drittel ältere Bewohner (über 60) und ein Drittel jüngere.

Haben sie Fragen, dann kontaktieren Sie uns













    Mail

    WhatsApp

    Telefon